•  
  •  

Firmen- Geschichte von

BRÖNNIMANN AG






1949 Gründung der Veloreparatur und Fabrikationswerkstatt Horlacher & Gerber in Solothurn. In weiser Voraussicht wurde schon damals eine Lackiererei in die Gebäudlichkeiten installiert. Horlacher hatte sich auf Arios Velos spezialisiert.

1953  Eintritt von Louis Brönnimann als gelernter Auto- und Velomechaniker in die Firma. Im Zuge dieses Beitrittes wurde der Firmenname in Horlacher & Brönnimann umbenannt. Da in den folgenden Jahren weder am Verkauf noch an Reparaturen von Velos grosses Interesse bestand, spezialisierte sich die Firma sukzessive auf Lackierarbeiten.

1964  Übernahme der Firma von Louis Brönnimann. Gründung des 2-Mann Betriebes Brönnimann GmbH.

1966  Nach abgeschlossener Ausbildung als Elektrofachmann trat Heinz Brönnimann dem Unternehmen bei.

1974  Gründung einer Aktiengesellschaft. Zwecks Vergrösserung des Unternehmens wurde im gleichen Jahr in Derendingen ein Grundstück erworben und mit den Bauarbeiten begonnen. Die damalige Produktionsfläche betrug 1050 .

1988  Inzwischen hatte sich die Pulver-Beschichtung weltweit durchgesetzt. Die Unterbringung einer neuen Anlage bedingte wiederum einen weiteren Anbau.

1989 Fertigstellen der neuen Wasseraufbereitungsanlage zur neuen Vorbehandlungs- Badanlage. Ebenfalls wurde ein zusätzlicher Anbau fertiggestellt. Die damalige Produktionsfläche ohne dazu gemietete Hallen betrug 2700 . Damals beschäftigte die Firma BRÖNNIMANN AG ungefähr 30 Mitarbeiter.

2001  Neubau der Lagerhalle und einer Vollautomatischen Pulverbe-schichtungs- Anlage. Der Personalbestand wird auf ca. 40 Mitarbeiter erhöht.

2006  Nach über 40-jähriger erfolgreicher Geschäftstätigkeit übergibt Heinz Brönnimann im Rahmen der Nachfolgeregelung die Geschicke der Firma, mit nunmehr 45 Mitarbeitern, in neue Hände. Walter Zimmerli und Hans Rudolf Häfeli übernehmen das gesamte Aktienpaket der BRÖNNIMANN AG und sichern somit das unabhängige Fortbestehen des Betriebes.

2007  Ausbau der chemischen Vorbehandlungsanlage auf einen chromfreien und RoHS-konformen Betrieb. Zusätzlich werden die Bäder auf eine abwasserfreie Wasseraufbereitungsanlage umgestellt.

2008  Anschaffung eines Zugfahrzeuges mit Anhänger für Transporte bis 3.5 Tonnen.

2009 Inbetriebnahme des neuen Magic-Pulvercenters in der vollautomatischen Pulver- Durchlaufanlage. Erweiterung des Dienstleistungsangebotes für die interne Abwicklung von Sieb- und Tampondruckarbeiten.

2010  Zukauf der Nenniger + Steiner GmbH, als Spezialist für PTFE-(Teflon)-Beschichtungen. Die seit Jahren in den Räumlichkeiten der Brönnimann AG eingemietete Firma wird unter gleichem Namen weitergeführt.
Zeitgleich erarbeitet der Betrieb die Zertifikate ISO-9001:2008, ISO-14001:2004 und OHSAS 18001:2007.
Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit dem Amt für Umwelt des Kantons Solothurn. Diese Vereinbarung ist nur einem Dutzend Betrieben im Kanton vorbehalten, die sich im Umweltbereich stark hervorheben.

2011  Inbetriebnahme eines Reinraumes im Nasslackbereich. Dies ermöglicht das staubfreie Lackieren von hochwertigen Oberflächen und erhöht die Lackierqualität markant. Der Betrieb beschäftigt mittlerweile 50 Mitarbeiter.
 

2012  Inbetriebnahme einer modernen, 30 m² grossen und arbeits-freundlichen Schleifkabine. Diese schafft Arbeitsplätze für 3 – 4 Personen.
Inbetriebnahme der komplett erneuerten Nasslackabteilung.

2013  Neue Robotik Anlage für Pulverbeschichtung von Gussteilen mit Abdeckungen. Neubau Bürokubus für 10 Arbeitsplätze und Neubau der 2. Lagerhalle.

2014  Übernahme des gesamten Aktienkapitals durch Walter Zimmerli.

2016  Die Abwärme von Vogt-Schild wird bei uns als Ressource genutzt.
Walter Zimmerli konzentriert sich auf die strategischen Aufgaben als Verwaltungsratspräsident. Marc Kurt wird neuer Geschäftsführer.

2017  Die Fritschi Beteiligungen AG, Wangen b. Olten kauft von Walter Zimmerli die Aktien der Brönnimann Gruppe.